WERNER KUBNY FILMPRODUKTION

Dokumentationen & Filmproduktionen für Kino & Fernsehen seit 1983

DVD Shop Werner Kubny Filmproduktion

Hier können Sie die DVDs der Filme von Werner Kubny für private Zwecke bestellen.

Die Versandkosten betragen 3 € für 1-4 DVDs innerhalb Deutschlands. Ab 5 DVDs gilt die Liste der Versandkosten. Dort auch die Preise für EU-Ausland und Türkei. Für Vorführungen in der Öffentlichkeit (auch eingeschränkte Öffentlichkeit), sind Home-DVDs nicht zulässig. Wenn Sie in der Öffentlichkeit oder einer eingeschränkten Öffentlichkeit (z.B. Verein) mit den Filmen arbeiten möchten, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und äußern Sie Ihren Wunsch.

INTERNATIONAL SHIPPING

For English speaking customers, if you would like to purchase DVDs, please contact us directly at info@kubnyfilm.de or phone +49-2266-3757 and we will be happy to assist you.


Der Glockengiesser

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

aus der BR Sendereihe ‘Der Letzte seines Standes‘

„Festgemauert in der Erden, steht die Form aus Lehm gebrannt. Heute muss die Glocke werden! Frisch Gesellen seid zur Hand!“

So wie Friedrich Schiller vor 200 Jahren den Herstellungsprozess einer Glocke beschrieben hat, so fertigt auch heute noch Meister Hans-August Mark und seine Tochter Cornelia aus Brockscheid in der Eifel seine Glocken aus einer Bronzelegierung. Seid über 300 Jahren stellt die Familie nach den Aufzeichnungen der Großväter Glocken her. Diese Aufzeichnung in Verbindung mit der Erfahrung, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurde, sind der eigentliche Familienschatz. Die 7 t. schwere Glocke für St. Marien in Offenbach gilt es von den Mitarbeitern im Betrieb und dem Meister zu formen und zu gießen – ein langer Fertigungsprozess von der Herstellung der s.g. Glockenrippe bis zur wohlklingen Glocke in Gis. Ein Film mit geheimnisvollen, kraftvollen Bildern, die die Phantasie beflügeln und den Betrachter zurückversetzen in eine andere Zeit. DVD


Der Blaupließter

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

aus der BR Sendereihe ‘der Letzte seines Standes‘

Wilfried Fehrekampf ist einer der letzten Messerschleifer, die Klingen von Hand noch so bearbeiten, dass sie besonders scharf sind. Wie auch schon seine Vorfahren benutzt er dazu den „Solinger Dünnschliff“. Damit bleiben die Messer vor allem langlebig „scharf“. Mit der von Meister Fehrekampf in über 50 Berufsjahren perfektionierten Dünnschlifftechnik formt er die Klinge aus Karbonstahl so, dass eine dünne hochgezogene Schneide für dauerhafte Schnittqualität entsteht. Automaten sind nicht in der Lage, diesen Dünnschliff herzustellen. Mit dem sich anschließenden Feinschleifen, dem „Pließten“ der Messer, wird diese Grundform mithilfe der „Pließtscheiben“ Stufe um Stufe verfeinert. Das „Blaupließten“ ist die heute noch vom Meister gebräuchlichste und edelste Form dieses Feinschliffs, der sich nach alter Tradition, über Jahrhunderte entwickelt hat. Zu dieser Fertigung gehört im Anschluss auch das „Reiden“: den Klingenschaft mit Schalen (Griffblättern) aus Edelhölzern durch Niete fest mit der Klinge zu verbinden. Diese Messer sind insgesamt 68 mal vom Blaupließter und anderen Fachleuten in die Hand genommen worden. Talent, Liebe zum Detail und gekonntes Handwerk lassen auf diese Weise nicht nur schöne Formen, sondern vor allem auch scharfe, langlebige Messer entstehen. DVD – Farbe – 30 Min.


Der Mann mit den Bäumen

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

– Kinofilm 83 Min.

Nach der gleichnamigen Erzählung von Jean Giono „Der Mann mit den Bäumen“.

In einer Zeit, in der wir um die letzten großen Wälder dieser Erde ringen, muss es Menschen geben wie Elzéard Bouffier, der Mann mit den Bäumen, die unnachgiebig versuchen, der Natur und den Menschen ihre Lebensgrundlage zu erhalten. Ein poetischer Film ganz im Sinne der Erzählung. DVD PAL


Der lange Abschied
von der Kohle - DVD

EUR 30,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Ein Film von Werner Kubny und Petra Neukirchen

Das Ruhrgebiet und das Ibbenbürener Revier sind in vielerlei Hinsicht „auf Kohle gebaut“. Wenn im Dezember 2018 die letzten Tonnen Steinkohle nach über 150 Jahren Industriegeschichte gefördert und die letzten beiden Zechen geschlossen werden, dann geht viel mehr zu Ende als nur ein großes Kapitel deutscher Industriegeschichte. Der Bergbau hat über viele Jahrzehnte die Landschaft und die Menschen geprägt, ihre Mentalität und Alltagskultur. Die unverkennbare Identität hat auch heute noch, nach langen, harten Jahren des Strukturwandels, viel mit Kohle zu tun.

Die Filmemacher Werner Kubny und Petra Neukirchen schlagen in ihrem Dokumentarfilm den Bogen von den 1950er Jahren, als die Kohleförderung ihren Höhepunkt erreichte, bis zum bevorstehenden endgültigen Aus. Der Film erinnert an die Zeit, als der Bergbau der Motor des bundesdeutschen Wirtschaftswunders war und mit der Montanunion zur Keimzelle eines geeinten Europas wurde, an den Beginn der Zechenschließungen, die vielen Kämpfe der Bergleute um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die Anstrengungen im Bereich Gesundheit und Sicherheit der Bergleute und die Gründung der RAG, deren Aufgabe neben der Steinkohlenförderung es war und ist, die permanente Reduzierung der Standorte ohne soziale Verwerfungen zu bewerkstelligen.

Der Dokumentarfilm begleitet Bergleute an ihre Arbeitsplätze unter und über Tage, beobachtet ihren persönlichen Abschied von der Kohle und lässt die besondere Atmosphäre aus Kameradschaft, Zuverlässigkeit und Solidarität spürbar werden, ein Miteinander, das sie alle beschwören. Der Film geht aber auch an die Orte, wo die Zukunft nach dem Bergbau schon längst begonnen hat, wo das Erbe der Kohle mit Industriekultur, Nachbergbau und der Neubelebung ehemaliger Zechenstandorte auch künftig die Region unverwechselbar machen soll.

Eine Werner Kubny Filmproduktion hergestellt für Westdeutscher Rundfunk und mit Unterstützung der RAG – Kinofilm © Werner Kubny Filmproduktion 2018

Kinofilm Länge 112 Min. Farbe & S/W – Filmformat Breitwand DVD

Der lange Abschied
von der Kohle - Blu-Ray

EUR 39,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Ein Film von Werner Kubny und Petra Neukirchen

Das Ruhrgebiet und das Ibbenbürener Revier sind in vielerlei Hinsicht „auf Kohle gebaut“. Wenn im Dezember 2018 die letzten Tonnen Steinkohle nach über 150 Jahren Industriegeschichte gefördert und die letzten beiden Zechen geschlossen werden, dann geht viel mehr zu Ende als nur ein großes Kapitel deutscher Industriegeschichte. Der Bergbau hat über viele Jahrzehnte die Landschaft und die Menschen geprägt, ihre Mentalität und Alltagskultur. Die unverkennbare Identität hat auch heute noch, nach langen, harten Jahren des Strukturwandels, viel mit Kohle zu tun.

….

Eine Werner Kubny Filmproduktion hergestellt für Westdeutscher Rundfunk und mit Unterstützung der RAG – Kinofilm © Werner Kubny Filmproduktion 2018

Kinofilm Länge 112 Min. Farbe & S/W – Filmformat Breitwand Blu-Ray


Die Brücke von Remagen

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Director’s Cut

Der Fernsehfilm (eine Auftragsproduktion für den WDR) vom März 2015 (Länge 43’30’’) ist um wesentliche Szenen (Zeitzeugen + Archivmaterial) auf eine Gesamtlänge von 73 Minuten erweitert worden.

Eine der erstaunlichsten Geschichten des Kriegsendes 1945 im Westen Deutschlands hat sich an der BRÜCKE VON REMAGEN abgespielt, ein Bauwerk, von dem heute nur noch die Brückentürme auf beiden Seiten des Rheinufers erhalten sind. Die Ludendorff-Brücke, wie sie hieß, spielte 10 Tage im März 1945 eine entscheidende Rolle für das Ende des II. Weltkriegs. Über die Rheinbrücke zwischen Remagen und Erpel verkehrten damals Züge, u.a. zur Westfront nach Frankreich. Weder die deutsche Wehrmacht noch die alliierten Truppen sahen zunächst in dieser Brücke eine wesentliche strategische Bedeutung. Buchstäblich über Nacht aber verwandelte sie sich dann zu einem der entscheidenden Schauplätze des Kriegsendes. In einem dramatischen Geschehen, das dieser Film versucht nahe an der Wirklichkeit aufzuarbeiten, wurde sie von der US-Army eingenommen und für einen raschen Vormarsch genutzt. Das hat den Krieg in Deutschland um Wochen verkürzt und das Land letztlich vor einer schrecklichen Katastrophe bewahrt…

Der Grimme-Preisträger Werner Kubny erzählt mit eindrucksvollem Archivmaterial und den berührenden Erinnerungen von deutschen und amerikanischen Zeitzeugen eine dramatische Geschichte, die sich 1945 am Rhein abgespielt hat.

Produktion: Werner Kubny Filmproduktion, Mitwirkung: Hans Peter Kürten, Heinz Schwarz, Karl Feldens, Ekkehard Strobel, Gert Scheller, Edgar Neustein, Matthias Ott, Heinz Pankuweit, Andreas Ploeger, Paul Priest, Charles J. Aldieri, Seymour Reitman u.v.a.
Drehbuch: Günter Bäcker & Werner Kubny, Ton: Rosalie Kubny, Kamera: Stefano Levi, Schnitt: Christoph Tetzner-Kannen, Flugaufnahmen: Robert Schäffer & Nils Dünwald, Historische Beratung: Wolfgang Gückelhorn und Kurt Kleemann. Eine Werner Kubny Filmproduktion unter Verwendung der kompletten Fernsehdokumentation DIE BRÜCKE VON REMAGEN – Redaktion: Beate Schlanstein, WDR 2015


Was bleibt sind wir

EUR 28,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

WAS BLEIBT SIND WIR – Geschenkbox
Kinofilm 103 min sowie Fernsehfassung mit 3 x 45 min – (Grimmepreis-Nominierung) mit Soundtrack CD der Filmmusik (WDR Rundfunkorchester) in einer tollen Geschenkbox mit Booklet

Zehn Jahre nach dem Film ABENTEUER RUHRPOTT, der sich bereits mit den inneren Kämpfen und der Veränderung im Leben der Menschen aus dem „Revier“ beschäftigt – blicken Werner Kubny und Per Schnell in WAS BLEIBT SIND WIR hinter die renovierten Fassaden, um zu erfahren, wie der Wandel das persönliche Leben der Menschen im Ruhrgebiet verändert hat. Im Zentrum steht die Frage, was übrig bleiben wird von der Ruhrpott-Identität, die einst von der ansässigen Schwerindustrie geprägt wurde. Ein Jahrzehnt später begeben sich die Filmemacher erneut auf die Spurensuche im Ruhrgebiet, um mit WAS BLEIBT SIND WIR ein subjektives Stimmungsbild der Menschen zu zeichnen. Sie besuchen die Protagonisten aus ABENTEUER RUHRPOTT erneut, porträtieren Personen, die in der alten Struktur aufgewachsen sind, Verluste erlitten haben und sich mit mehr oder weniger Widerstand an die neuen Gegebenheiten anpassen mussten. Wie Grashalme die Kraft entwickeln können durch Beton zu wachsen, entwickeln sich jenseits von Kohle und Stahl die Perspektiven: Mit sanftem Druck von unten, mehr oder weniger unbemerkt, gestalten sich die Menschen ihr Ruhrgebiet neu. Der Film begleitet einen hochinteressanten zeitgeschichtlichen Prozess über viele Jahre entlang an den Biographien einzelner Menschen, die noch einiges zu sagen haben. Geschenkbox WAS BLEIBT SIND WIR – Kino DVD + TV-Filme 3 x 45 min. + Soundtrack CD (WDR Rundfunkorchester)


Abenteuer Ruhrpott
- DVD Kinofassung

EUR 28,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

In der Kinofassung „Abenteuer Ruhrpott – Ein starkes Stück Heimat“ – zeigen und schildern uns betroffene Menschen aus dem Ruhrgebiet ihre Lebenserfahrungen mit dem Wandel. Mit dem Abriss des 100-jährigen Kruppstahlwerks Rheinhausen erleben wir die Unausweichlichkeit von Veränderung: so wie mit der Abrissbirne wird auch die Geschichte in den Köpfen der Menschen weggehauen und nichts mehr erinnert an die Arbeit von fast 5 Generationen von Stahlarbeitern. Der Film lässt diese Geschichte nochmals lebendig werden, bewahrt den Stolz dieser Region und dokumentiert das Schicksal dieser Menschen. Mit den Bergleuten der inzwischen geschlossenen Zeche Hugo in Gelsenkirchen erleben wir trotz der schweren und harten Maloche, dass Bergleute ihren Beruf lieben, denn zu viel hängt dran, an dieser Arbeit. Doch es geht in dem Film um mehr: Die Menschen im Ruhrgebiet verharren nicht in den Auseinandersetzungen um Kohle und Stahl, sie gehen jeder auf seine Weise und oftmals einen schmerzlichen Weg in eine andere Zukunft. Vom letzten Bandonion Orchester des Ruhrgebietes bis zum HipHop-Groove einer neuen Generation verbindet der Film alte und neue Wesenszüge einer unvergleichlichen Kultur.


Out of the darkness

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Kinofilm 81 min

Hier kann man den Film kaufen, der von einem erstaunlichen Heilungsprozess in Nepal im Himalaya handelt. Zwei Ärzte und ihr chirurgisches Team aus einheimischen Helfern wandern mit einer kompletten Krankenhaus-Ausrüstung auf dem Rücken durch das Hochland des Himalaya im östlichen Nepal, um erblindete Menschen in den abgelegenen Bergregionen zu operieren und so vom „grauen Star“ zu befreien. Ein neues Leben kann beginnen. Ein berührender Film…  incl. Soundtrack CD mit Musik von Prem Rana Autari und Markus Aust aus dem Hochland des Himalaya


Die Helden von Eisenheim

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Kinofassung 83 min.

von Per Schnell und Werner Kubny

Im Herzen des Ruhrgebietes leben noch zwei Originale, wie sie nur der alte Ruhrpott hervorbringen konnte: die Brüder Manni und Gustav Heldt. Unverfälschtes Ruhrpottdeutsch, das Herz auf der Zunge, immer geradeaus und ehrlich, zu allem und jedem eine Meinung parat. All die Jahre sind sie, unbeeindruckt von Veränderungen und unberührt vom Strukturwandel rings um sie herum, das geblieben, was sie immer waren: ungebrochene Urgesteine des Reviers zwischen Ruhr und Emscher. Grundlage des Kinofilms ist die sechsteilige Doku-Soap “Die Helden von Eisenheim” (1999) für den WDR. Wenn das “Riesenbaby” Manni die kleinen Lieblinge mit seinen riesigen Pranken zärtlich liebkost und streichelt, mit ihnen turtelt und spricht, ja, dann möchte man Taube sein. Oder so. Um Manni ins Wanken zu bringen, braucht es schon einen ausgewachsenen Habicht, der Jagd auf seine Lieblinge macht. Wenn der fiese Taubenschänder wieder zugeschlagen und sich ausgerechnet den preisgekrönten „206er“, eine erlesene Wettkampftaube, geschnappt hat, dann ist es besser, Manni nicht anzusprechen, denn dann kommen ihm vor Wut die Tränen und er muß mit seiner Trauer alleine sein. DVD 83. Min


Westfalenland

EUR 38,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

von Werner Kubny und Per Schnell

In Nordrhein-Westfalen steht das Land hinter dem Bindestrich von der Wahrnehmung her häufig im Schatten des vermeintlich quirligeren Rheinlandes und des Ruhrgebiets mit seinem auch in der Architektur erkennbaren dramatischen Strukturwandel. Westfalen – das scheint allzu oft das Land der langsameren Entwicklung, der Tradition, der Kontinuität. Doch der genaue Blick zeigt etwas anderes: Eine Region, die vielfältig und bewegt ist, die ihre sehr eigene Auseinandersetzung mit Tradition und Vergangenheit, zwischen Stadt und Land, strukturschwachen und strukturstarken Teilen hat, eine Region, die tief in der Geschichte wurzelt und an manchen Stellen an der Spitze des Fortschritts steht.

In Anlehnung an ihr sehr erfolgreiches und hoch gelobtes Projekt ABENTEUER RUHRPOTT haben Werner Kubny und Per Schnell eine Reise durch Westfalen gemacht, um mit vielen Menschen dort die Geschichte eines starken Stückes NRW zu erzählen. Nicht die Sehenswürdigkeiten stehen im Mittelpunkt – und auch nicht die klassischen Geschichtsdaten. Es geht um das Selbstverständnis der Menschen, um ihre lebendige Geschichte und damit die besondere und typische Entwicklung von Kultur und Wirtschaft im Münsterland, in Ostwestfalen, im Sauerland und im Siegerland in all den Landschaften Nordrhein-Westfalens „hinter dem Bindestrich“ eben. DVD – Farbe & SW – TV –  4 x 45min


Nachts wenn Du schlafen gehst

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Mit dem Jazzschlagzeuger Ernst Bier taucht der Film in die nächtlichen Welten jener Musik, die seit Charlie Parker und vielen vor ihm „die Geschichte vom Leben erzählt“ Ernst Bier, der zwischen New York, Berlin und Köln lebt, geht es wie vielen Jazzmusikern: sein Leben dreht sich um die Musik – „Jazzmusik zu spielen ist wie eine innere Notwendigkeit“. Seine Familie sind all jene Musiker, die in Übungsräumen und Studios, auf Reisen, in Clubs und auf Festivals ihre Zeit verbringen. Künstlerischer Ausdruck, die Umsetzung von Ideen und Gefühlen in Musik sind ihnen so wichtig, daß sie auf vieles verzichten. Berlin als eine der großen Metropolen des Jazz in dieser Zeit hat dabei jene Bedeutung erlangt, die dieser Stadt schon einmal zukam. Der Film führt den Zuschauer zu Orten intensiver Musikdarstellung und vermittelt in dichten Bildern das Lebensgefühl, das sich mit dieser Musik verbindet. Es wirken mit: Ernst Bier, Mack Goldsbury, Ed Schuller, Frank Möbus, Reggie Moore, Rudi Mahall, Zam Johnson, Felix Wahnshuffle, Jan von Klewitz, Mesut Ali, u.a. DVD – Farbe & SW – 59 Min.


Taubenliebe

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Grimmepreis

Das RUHRGEBIET- immer noch, wenn auch bedeutend weniger, die Region in unserem Land, wo der Taubensport noch Kultur ist. Gewachsen aus der Tradition bergmännischer Freizeitbeschäftigung der Väter, befassen sich die Gebrüder Heldt seit über 40 Jahren mit der Zucht schöner, schneller Tauben. Die edlen Tiere aufzuziehen, zu pflegen, Wettkämpfe zu bestreiten und mit Kumpeln zusammenzusitzen, ist Teil des Familienlebens der Heldts in der alten Arbeitersiedlung Eisenheim in Oberhausen. Als Gustav Heldt noch unter Tage fuhr, gab es in Eisenheim noch viele Züchter und Freunde dieser Freizeitbeschäftigung. Mit den Veränderungen in der Arbeitswelt, den Auswirkungen auf ihr Leben, sehen wir sie mehr und mehr als Protagonisten einer sich wandelnden Zeit. Ihre ungebrochene Freude und der Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen, zeugen von ihrer großen sozialen Identität.  DVD – Farbe  – 45 Min.


Der Steinhauer aus
dem bergischen Land

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Aus der BR Sendereihe „Der Letzte seines Standes“.

Hans-Josef Fischer arbeitet seit über fünfzig Jahren im Steinbruch. Die von ihm aus den Felswänden gebrochenen Steinblöcke behaut er ausschließlich noch von Hand nach alter Manier, wie es die Vorväter taten. Auf die Qualität der Werkzeuge kommt es bei der Bearbeitung der Steine besonders an. Deshalb schmiedet Hans-Josef Fischer sich die Spreng – und Bossiereisen selbst. Die Kenntnis und Liebe zu seinem Werk liegt in jedem Hammerschlag, der die rohen Felsblöcke in „hammerrechte“ Bausteine verwandelt. Qualität abzuliefern ist sein ganzes Streben und hat in den Lindlarer Steinbrüchen bis heute Tradition. Die Steinhauer gründeten schon 1706 zur Qualitätssicherung die Steinhauergilde. Noch ist er der Träger des alten Wissens, einer der Letzten seines Standes! DVD – 30 Min.


Der Rheinfischer

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Aus der BR Sendereihe „Der Letzte seines Standes“.

Fischerei am Rhein gab es, solange Menschen am Rhein siedelten. Der Niederrhein gehörte einst zu den bedeutensten Gewässern der Binnenfischerei in Deutschland. Rudi Hell kann in seiner Familie auf 300 Jahre Rheinfischerei zurückblicken. Er lebt mit seiner Frau in dem Dorf Grieth am Rhein zwischen Rees und Emmerich. Das Fischfangboot, Aalschokker genannt, wurde in Holland entwickelt und eignet sich aufgrund des flachen Bugs und der einfachen Bauweise besonders gut für den Fang von Aalen im Rhein. Das Geheimnis der Aalschokker liegt auf und unter dem Wasser: Um Fische zu fangen, wird ein ausgebreitetes Fangnetz zwischen zwei Auslegebäumen auf dem Grund des Rheines ausgebracht. Rudi Hell weiß alles über die Lebewesen im Fluss, der Rhein steckt ihm im Blut. Er fängt Fische zum Verzehr aber auch für wissenschaftliche Zwecke: Mehrere Zuchtstationen am Rhein und an seinen Nebenflüssen, haben mit großem Erfolg wieder Lachse in deutschen Flüssen angesiedelt. Vorzugsweise ist der Rheinfischer aber auf Aale aus. Als sein Opa noch fischte, legten die Fischer riesige Netze im Rhein aus, um die Lachse zu fangen. Dann wurde zwischen Duisburg und Emmerich der Rhein für die Schifffahrt gesperrt. Es gab allerorten Märkte und viele Fischereigeschäfte, die insbesondere den begehrten Lachs verkauften.So führt auch Rudi Hell mit großer Begeisterung die alte Tradition seiner Familie unbeirrt fort. Er liebt diese Arbeit und will sie solange machen, wie seine Kraft dazu reicht. DVD – 30 Min.


Stein ist Leben

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Die Geschichte der Lindlarer Steinhauer. Der Film „Stein ist Leben“ von Werner Kubny dokumentiert eindrucksvoll die Geschichte der Lindlarer Grauwacke, erzählt von Menschen, die mit viel Herzblut ihre Arbeit machen. Lange bevor sich die industrielle Arbeit im Rheinland entwickelte, hatte hier ein altes Handwerk seinen Platz gefunden: Das Steinhauer- und Steinmetz-Gewerbe. Die Steinblöcke aus Sedimentgestein der Devon-Zeit, ca. 360 Millionen Jahre alt, wurden in den Steinbrüchen um Lindlar abgebaut, bearbeitet und verkauft. Für viele Jahrhunderte bedeutete diese Arbeit die Existenzgrundlage zahlreicher Familien. Der Film erzählt vom Leben der Menschen, von der ehemals mühsamen und gefährlichen Arbeit im Steinbruch, von einem kunstvollen Handwerk, von Sitten, Bräuchen und Traditionen. Bis heute wird in Lindlar Grauwacke von höchster Qualität für den internationalen Markt gefördert und verarbeitet. Wenn auch die computergesteuerte Präzisionstechnik heute außergewöhnliche Produkte ermöglicht, so ist es letztendlich die menschliche Arbeit, die diesen Naturstein zu etwas so Einzigartigem macht. DVD – 53 Min.


Ratten

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Grimmepreis

Die Pest im Pelz und die Gier im Gesicht

von Volker Anding und Enno Hungerland

Die Ratte ist der Intimfeind des Menschen, kein anderes Tier verbinden wir mit soviel Hass, Ekel und Angst. In 52 Minuten erfährt der Zuschauer eine selbsterkenntnisreiche Annäherung an den Weltnager, der New York genauso sein Zuhause nennt wie Paris, Köln oder die trüben Kanäle Venedigs, von wo der „Schwarze Tod“ sich mit den Ratten über ganz Europa ausbreitete. Die Autoren folgen dem unermüdlichen Nager in seine Unterwelt und stoßen auf einen ganzen Rattenschwanz von Mythen, Märchen und Moritaten. In den Labors der Pharmaindustrie schließt sich die einst unerwünschte Koexistenz zur Symbiose: Die kostengünstig gezüchteten Albinoratten sterben einen tausendfachen Tod für unser Wohlbefinden. Soviel scheint sicher, die Ratten haben mit diesen Voraussetzungen keinen Anlass, das sinkende Schiff Menschenerde zu verlassen. Vielleicht müssen wir unser Verhältnis zu dem Erzfeind neu überdenken. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive der Ratten und erschließt damit neue Sichtweisen. DVD – Farbe – 52 Min.


Das freie Spiel des Kranichs

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Der ‚Tanz des Kranichs‘ dargestellt von Prof. Jiao Guorui (China), dem Begründer des nach ihm benannten Lehrsystems Qigong Yangsheng, ist in diesem kleinen Film voller Harmonie und Anmut dokumentiert. Der Film ist deshalb besonders wertvoll, weil Prof. Jiao die Form des Kranichs auch in einer ungeschnittenen Einstellung im Museum für Ostasiatische Kunst in Köln tanzt. Dies umsomehr, da Prof. Jiao Guorui durch einen tragischen Unfall in China den Tod fand und dieser kleine Film die letzten bewegten Bilder von ihm sind: die reinste Form des Qigong Yangsheng, meisterlichdargestellt: das freie Spiel des Kranichs… Jiao Guorui. DVD – Farbe – 13 Min.


Der goldene Niet

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Als Europas höchste Eisenbahnbrücke zu Müngsten vor 100 Jahren im freien Vorbau mit 950.000 Niete zusammengebaut war, soll zur Krönung dieser außerordentlichen Pionierarbeit im Bogenschluß der Brücke als letzter, ein GOLDENER NIET eingeschlagen worden sein. Nach dieser Legende macht sich der Film mit dem 11-jährigen Giuseppe aus Solingen und dem Zeichner Rolf Escher auf die gefahrvolle Suche nach dem goldenen Niet in 110 Metern Höhe…. Eine Spielfilmdokumentation zur Geschichte der Müngstener Brücke im Bergischen Land. DVD –  45 Min.


Die Pferdefrau vom Immenhof

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Wenn jemand Sie die ‘Pferdeflüsterin’ nennt, so kann Brigitte Schulz, die Pferdefrau vom Immenhof, diese Art der Wertschätzung nur schlecht akzeptieren. Zu sehr unterscheidet sich ihre Methode der Heilung verhaltensgestörter Pferde von der ihrer amerikanischen Kollegen. Sie versucht nicht, den Willen der Tiere zu brechen, sondern baut statt dessen zu den Pferden eine „vertrauensbildende, freundschaftliche Beziehung“ auf. Sie ist mit den Pferden seit ihrer Kindheit vertraut und führt ein bescheidendes Leben auf ihrem Reiterhof in der Lüneburger Heide. Der Film beobachtet diese engagierte Frau auf ihrem Pferdehof und die therapeutischen Arbeit mit dem verhaltensgestörten Hengst ’Dusty‘, der mit liebevoller Zuwendung wieder geheilt wird. Die Schönheit der Pferde dokumentiert dieses eindringliche Portrait über Mensch und Tier. DVD – Farbe – 45 Min.


Der mit den Tieren spricht

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Joe Bodemann hat eine besondere Begabung: Er kann in die Seele der Tiere blicken, er versteht ihre Sprache. Er lebt mit ihnen, behandelt sie in seiner Tierheilpraxis und singt über sie in einer eigenen Tiershow und dreht Filme mit Tieren. Die Kamera beobachtet Joe Bodemann hautnah beim Training mit seinen großen Raubkatzen, den Wölfen, Bären und dem andalusischen Hengst „Tasman“. Mit dem Filmhund „Biene“ arbeitet er bei Filmaufnahmen zu einer Fernsehserie. Der Zuschauer erlebt die Schönheit, Anmut und Eleganz der Tiere im Leben mit Joe Bodemann. Er plädiert für einen radikalen Schutz der Tiere und der Natur und arbeitet mit den Tieren ausschließlich nach dem Prinzip der positiven Verstärkung, nicht mit Strafen sondern mit liebevoller Zuwendung. Ein Film für alle Tierliebhaber! DVD – Farbe – 45 Min.


Auf Ibachs Flügeln

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Ein Film von Enno Hungerland

Als sich abzeichnete, dass der Familienbetrieb mit einer Tradition von über 200 Jahren Pianobau, schweren Zeiten entgegengehen würde, haben wir die Möglichkeit bekommen, uns mit der Geschichte der Ibachfamilie zu beschäftigen. Der dabei entstandene Film dokumentiert den Klavier- und Pianobau im Werk Schwelm und begibt sich mit jungen Klaviervirtuosen auf die Spuren großer Komponisten, die einst Pianos von Ibach für ihr Spiel geschätzt haben: Franz List und Richard Wagner oder auch heute Hans-Werner Henze.

Noch einmal vernehmen wir in Venedig und Bayreuth die Klänge eines Ibach Flügels und erleben ein seltenes Furiosum: das Spiel der Studenten der Robert Schumann Hochschule an 8 Ibach-Flügeln mit 16 Spielern/innen und 32 Händen.

Es lässt noch einmal die hohe Qualität und wohl temperierte, klangliche Schönheit der Ibach-Flügel aufleuchten.

Eine Werner Kubny Filmproduktion hergestellt für Westdeutscher Rundfunk – Original Sendefassung. © WDR + Werner Kubny Filmproduktion 1993

 


Der Türmer

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

Ein Film von Werner Kubny

Seit es Städte gibt, gibt es Türmer und Nachtwächter. Bis in die zwanziger Jahre unseres Jahrhunderts waren sie in allen europäischen Städten für den Schutz der Bürger verantwortlich. Der dienstälteste Türmer in Deutschland und mit 81 Jahren auch der Älteste in Europa, Johann Lutzeier, beendete seinen Dienst auf dem Turm der Nördlinger St. Georgskirche. Er weiß aus alten Zeiten zu berichten, wo die Nachtwächter und Türmer eine wesentliche Rolle im Leben der Stadt und Dorfgemeinschaft spielten. Der Türmer von Nördlingen erzählt von seinen Aufgaben und Pflichten heute und wie es in vergangener Zeit einmal war. Viele Schriftsteller haben sich mit den Türmern befasst, denn wie kein anderer sieht er doch die täglich kleine Welt seiner Mitbewohner aus einer ganz anderen Perspektive, wie der Türmer von Münster auch zu berichten weiß. Der Film versucht auf den Spuren dieser Wächter einer uralten Tradition ein Andenken zu geben:

Zum Sehen geboren, Zum Schauen bestellt, Dem Turme geschworen, gefällt mir die Welt. Ich blick in die Ferne, Ich seh in der Näh‘ Den Mond und die Sterne, den Wald und das Reh...…
aus „Lynkeus der Türmer“ von Johann Wolfgang von Goethe.

Eine Werner Kubny Filmproduktion hergestellt für Bayerischer Rundfunk und Westdeutscher Rundfunk sowie 3Sat
Original Sendefassung - © BR, WDR + Werner Kubny Filmproduktion 1997

DVD – Farbe – 30 Min.


Das Archiv

EUR 25,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

EIN JAHR NACH DEM EINSTURZ – WIE KÖLN SEIN GEDÄCHTNIS WIEDERFINDET

Ein Film von Werner Kubny, Per Schnell & Kamilla Pfeffer

Als am 3. März 2009 das Kölner Stadtarchiv einstürzte, richtete sich verständlicherweise zunächst die Aufmerksamkeit und Sorge auf die Verschütteten und auf diejenigen, die ihre Wohnungen verloren hatten. Die nächste Frage gilt der Verantwortung für dieses Unglück. Doch daneben und dahinter wird deutlich, wie unermesslich groß der kulturelle Verlust ist oder sein könnte. Das Stadtarchiv stand nie wirklich im Rampenlicht, doch es war das größte und bedeutendste Archiv nördlich der Alpen: Es enthielt den wichtigsten Bestand an mittelalterlichen Dokumenten, Tausende von Urkunden von Kaisern, Fürsten und Kaufleuten, von Klöstern, Kirchen und Päpsten, alle Ratsprotokolle der Stadt Köln seit dem 14. Jahrhundert, wertvolle alte Handschriften – und fast 800 Nachlässe prominenter Nachlassgeber. Das alles lag am 3. März plötzlich unter Trümmern und wird seitdem mit höchstem Aufwand geborgen, erfasst und, wenn möglich, restauriert. Werner Kubny, Per Schnell und Kamilla Pfeffer haben seitdem beobachtet, was alles getan wird, getan werden muss, um wenigstens einen Teil der Archivbestände zu retten und wiederherzustellen. Sie haben Profis und freiwillige Helfer bei ihrer Arbeit begleitet. Sie haben die seltenen Glücksmomente miterlebt, bei denen besonders wertvolle Urkunden oder Bücher wenig oder gar nicht beschädigt geborgen werden konnten. So wird bei dieser Zwischenbilanz ein Jahr nach dem Unglück klar, dass der Weg hin zu einer vollständigen Wiederherstellung des „Gedächtnisses“ noch sehr, sehr lang sein wird.

Eine Kubny & Schnell Film- und Fernsehproduktion hergestellt für Westdeutscher Rundfunk 2009

 DVD Länge 45 Min. Farbe & S/W – Filmformat 16 : 9